Bild
RudernKirchboot

Unser Kirchboot - "Der Wikinger"

Beim Karlsruher Ruder-Verein Wiking bereichert ein im süddeutschen Raum einzigartiger Bootstyp die Vereinsflotte. Das "Kirchboot" wurde mit vereinten Kräften im Karlsruher Rheinhafen zu Wasser gelassen und begeisterte nach dem erfolgreichen Stapellauf die Ruderer des 1879 gegründeten Vereins bei seiner Jungfernfahrt.

Gerade einmal fünf dieser "Kirchboote" existieren in Deutschland. Mit zwölf Metern Länge und rund zwei Metern Breite weist das Schiff eine respektable Größe auf und lässt andere muskelbetriebene Sportfahrzeuge vergleichsweise wie Spielzeug aussehen. Das gelbe Ungetüm bietet Platz für 14 Ruderer und einen Steuermann, der das Boot finnischen Ursprungs auf Kurs hält. Seinen Namen verdankt das "Kirchboot" der Tatsache, dass es früher in dem an Seen reichen Land als Transportmittel in die Gotteshäuser diente.
Das Werkstatt-Team des KRV Wiking investierte seit der Anschaffung des Bootes im Dezember 2004 ungezählte Arbeitsstunden in den Koloss, um ihn auf einen modernen, mit herkömmlichen Ruderbooten vergleichbaren Standard zu bringen. Das "Kirchboot" kommt auch ungeübten Ruderern entgegen, da hier das technisch anspruchsvolle Flachdrehen der Ruderblätter entfällt.

Ein Grund mehr, weshalb der KRV Wiking das "Kirchboot" an Firmen für deren Betriebsausflüge oder andere Events vermietet.