Bild
AktuellNews

News

Karlsruher schnellster Vereinsvierer auf dem Betzsee
 
07.07.2018

Karlsruher schnellster Vereinsvierer auf dem Betzsee

Deutsche Großbootmeisterschaften 2018
Jan Nitschke, Lars von Deyn, Simon Gessler, Rupert Pretzler

Am Wochenende fanden parallel zu den deutschen Hochschulmeisterschaften die deutschen Großbootmeisterschaften statt. 
Hier ging der schwere Vierer ohne Steuermann des KRV, bestehend aus Lars von Deyn auf Schlag, Jan Nitschke, Rupert Pretzler und Simon Gessler im Bug an den Start. 
Die Vier, die sich während der Saison intensiv auf die europäischen Hochschulspiele in Portugal vorbereitet haben, mussten sich in einem spannenden Rennen auf dem Betzsee nur dem Vierer der international erfahrenen Renngemeinschaft aus Nürtingen, Leverkusen und Essen geschlagen geben. Den Attacken des Frankfurter Vierers konnten die Vier aber genug entgegensetzen, um sich am Ende den zweiten Platz zu sichern.
Neben den Ergebnissen der Hochschulmeisterschaften ein tolles Resultat für die Vier. Besonders für Jan und Rupert, die erst im Winter 2015 mit dem Rudern angefangen haben, dürfte die erste deutsche Meisterschaftsmedaille im ersten Meisterschaftsrennen ein Highlight ihrer bisherigen Ruderkarriere sein.
Für die Vier geht es nun weiter nach Portugal, wo sie das KIT bei den europäischen Hochschulspielen vertreten, bevor sie dann wieder für den KRV auf der Landesmeisterschaft in Breisach an den Start gehen werden.

Karlsruher überzeugen: zum 3. Mal in Folge erfolgreichste Deutsche Hochschule
07.07.2018

Karlsruher überzeugen auf dem Betzsee

Bild

Am Wochenende des 7. und 8. Juli starteten Karlsruher Ruderer in Brandenburg auf dem Betzsee auf den Deutschen Hochschulmeisterschaften und den Deutschen Großbootmeisterschaften.

Die 26 mitgereisten Sportler erruderten 11 Medaillen in 16 Rennen. Dabei wurden in vier Bootsklassen, dem Lgw. Männer-Doppelvierer, dem Lgw. Frauen-Doppelzweier, dem Männer-Vierer und dem Männer-Achter eine Qualifizierung für die EUC (Europäische University Championship) 2019 in Jonkoping (Schweden) errungen.

Am Ende des Wochenendes ging damit der Gesamtsieg für die erfolgreichste Hochschule wie in den zwei vorangegangenen Jahren wieder nach Karlsruhe.

 

Techniktraining für Fortgeschrittene

  • Kurs 1: 04. - 25. Juli
  • Kurs 2: 08. - 29. August
04.07.2018
  • Inhalt
    • Techniktraining für Fortgeschrittene
      (mit erster Rudererfahrung)
    • Rudern in Praxis und Theorie
    • Rudern im Rennboot, auch mit 1x und 2x
    • Steuern von fußgesteuerten Booten
    • mit Motorboot - Betreuung
       
  • Trainer
    • Daniel Böhle (Trainer C)
       
  • Plätze
    • max. 8 Teilnehmer pro Kurs
  • Termin
    4 Termine jeweils Mittwoch 18:30 – 20:30 Uhr

    Kurs 1
    4./11./18./25. Juli 2018

    Kurs 2
    voraussichtlich 8./15./22./29. August 2018
     
  • Anmeldung
    • Verbindliche Anmeldung per Mail an Daniel@Böhle
    • für den Juli Kurs möglichst bis 30 Juni
    • für den August-Kurs bis 4.August.

 
Bild
Bild
Bild
Bild

Der Kurs ist ein Angebot ausschließlich für KRV-Mitglieder!!!

Jeder Ruderer oder Wieder-Einsteiger ist herzlich willkommen zu unseren Breitensport-Trainings.

Der Ansprechpartner für den Breitensport ist Christian Fechler
Christian Fechler
Bundeswettbewerb für Ella, Rebecca, Helena und Hanna in München.
28.06.2018
Bundeswettbewerb München

Für die Kinder Ella, Rebecca, Helena und Hanna, sowie Leon als mentale Unterstützung, ging es nach der gelungenen Qualifikation in Esslingen am 28.6. nach München zum Bundeswettbewerb. Die Anreise verlief ohne Probleme und nach 4 Stunden sind wir angekommen. Am Donnerstagabend hieß es Boote riggern und trotz Regen noch eine Runde auf der alten Olympiastrecke zu drehen. Nach dem Kennenlernen der Strecke aßen wir mit Trainer Adrian in der Münchner Innenstadt im Augustiner-Keller bayerische Spezialitäten.
 

Am Freitag hieß es für Ella und Rebecca sowie Helena und Hanna, sich jeweils im Zweier auf der Langstreck (3000m mit Wende) zu beweisen. Dies gelang Helena und Hanna im Jahrgang 13/14 mit einem Abteilungssieg und der insgesamt sechst besten Zeit gut. Somit sicherten sie sich einen Platz im A-Finale. Am Mittag starteten dann Ella und Rebecca bei den 12/13-jährigen mit dem Ziel das andere BaWü-Boot aus Marbach zu schlagen, was ihnen auch gelang. Mit einer Zeit von 14:13 kamen sie schließlich als zweites ins C-Finale. Am nächsten Vormittag mussten alle Bundesländer einen Zusatzwettbewerb mit allgemeinathletischen Übungen absolvieren, welchen die meisten aus BaWü als Spaß sahen. Überraschender Weise landete Baden-Württemberg auf Platz 6 in der Gesamtwertung und Rebecca konnte mit ihrer Riege einen zweiten Platz erzielen. Am freien Nachmittag gingen Rebecca, Ella, Hanna mit Adrien, Björn und Amelie aus Konstanz an den Badesee.
 

Am Sonntag war der große Finaltag gekommen, an dem die Zweier auf 1000m ihr bestes zeigen mussten. Ella und Rebecca schlugen sich bis zur 250m-Marke trotzschwierigen Wind- und Wasserverhältnissen sehr gut, doch als sie zu Endspurt ansetzten, blieben sie am Wasser hängen und „Plumps“. Jetzt setzen sich beide das Ziel, ihr Können auf der Landesmeisterschaft zu beweisen. Um 13 Uhr lag der Zweier mit Helena und Hanna nervös am Start. Dieser gab sein Bestes im Rennen mit den fünf besten Booten im ersten Lauf. Nach einem starken Endspurt wurden sie mit 1,5 Sekunden Rückstand vierter aus Deutschland. Im Gesamten zeigte die komplette Mannschaft eine super Leistung und sammelte neue Erfahrung. Diese wollen sie im nächsten Jahr auf dem Bundeswettbewerb oder auch auf den deutschen Jahrgangsmeisterschaften ergänzen.
 

Text: Helena Brenke, Hana Hort
Bilder: KRV

Bundeswettbewerb München
Bundeswettbewerb München
Wikinger rudern 643km - an einem Tag!
23.06.2018
All you can row 2018

"All you can row"- Debütant Johannes Magin hatte auf den letzten Kilometern mit einem schmerzenden Handgelenk zu kämpfen, Claudia Ciescholka machte als Erste Endstation bei der Mainzer Rudergesellschaft, Hannes Blank freute sich, dass es in Mainz noch etwas zu essen gab und Andreas Trenkle ruderte sogar bis nach St. Goar - die vier Wikinger haben die AYCR-Regatta am 23. Juni 2018 alle erfolgreich abgeschlossen.
Die Ruderleistung der vier zusammengerechnet, kamen an diesem Tag sagenhafte 643km zusammen! Johannes und Hannes saßen im KIT-Boot "Taitänic", Andreas im KRA-Schiff "Goldgrund" und Claudia im KRA-Doppelvierer "Gottfried".
Die Wetter-Bedingungen waren recht gut, nur am späteren Nachmittag kam Wind auf, leider keine Schiebewind. Schön war die Einfahrt in den Rhein, der sich auf den ersten Kilometer in einem ganz zarten Nebelkleid zeigte. Beliebte Pausenstationen waren die RG Speyer, die Mannheimer RG und das Strandbad in Oppenheim.
 

Text und Foto: Hannes Blank

Bronze für Nina Öhlckers bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften U23 in Köln
21.06.2018

Bronze für Nina Öhlckers bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften U23 in Köln

DJM Siegerfoto
Bei ungewöhnlichen Wetterbedingungen mit starkem Schubwind und für Karlsruher Ruderern ungewöhnlich hohen Wellen haben drei Sportler des KRV Wiking mit ebenso großem Support-Team vom vergangenem Donnerstag bis Samstag bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften U17 / U19 / U23 am Fühlinger See in Köln teilgenommen.

Für die Junioren-Mannschaft ging Maximilian Pawlik mit seiner Renngemeinschaft mit Johannes Baier aus Marbach nach einer durchwachsenen Saison an den Start. Im Vorlauf verpassten sie den direkten Einzug ins Halbfinale und mussten sich am kommenden Tag im Hoffnungslauf nochmal beweisen. Dort konnten sie mit dem Wind leider nicht so gut umgehen wie ihre Konkurrenten und schieden somit aus dem Rennen aus.
 
Johann Fox sparte sich im Senioren Leichtsgewichts Einer im Vorlauf zunächst seine Kräfte und griff das Feld im Hoffnungslauf erfolgreich von hinten an, womit er sich eine Teilnahme im Halbfinale sicherte. Am Ende wurde es in einem engen Feld ein 6. Platz im B-Finale, was für das erste U23-Jahr eine durchaus gute Leistung ist.
 
Für Nina Öhlckers war das Ergebnis nach einer abwechslungsreichen Saison im vorhinein völlig offen, da sie die gemeldeten Boote vorher noch nie in dieser Besatzung gefahren war. Bei einem Meldefeld von je 6 Booten im Seniorinnen Leichtsgewichts Doppelzweier und Seniorinnen Leichtsgewichts Doppelvierer konnte sie die Gegner zunächst im Bahnverteilungsrennen antesten und abschätzen, ob sie sich Hoffnungen auf Medaillen machen konnte. In einem spannenden Finalrennen schaffte sie es schlussendlich gemeinsam mit Eva-Lotta Nebelsiek aus Hamburg im Zweier auf Rang 3 und somit zu Bronze zu fahren. Im Vierer wurde es gegen starke Gegnerinnen ein knapper 4. Platz. 

Insgesamt fährt die Mannschaft mit gemischten Gefühlen nach Hause und freut sich auf die kommenden Wettkämpfe wie die Deutschen Hochschulmeisterschaften am ersten Juli-Wochenende für die Senioren und die Landesmeisterschaften Baden-Württemberg Ende Juli, wo unser Verein mit allen Altersklassen vertreten sein wird.

Text: Nina Öhlckers
DJM Köln

Zum Einstieg in den Rudersport bieten wir Schnupperkurse für Erwachsene.

15.06.2018

Rudern - Schnupperkurs für Erwachsene

Anfängerkurs 2018
Anfängerkurs 2018

Zum Einstieg in den Rudersport bietet der Karlsruher Ruder-Verein Wiking Kompaktruderkurse an. Dabei wollen wir die Grundzüge der Rudertechnik bei den ersten Fahrten im Rheinhafen Karlsruhe erlernen. Den Juni-Kurs 2017 begleitete BNN-Redakteurin Kirsten Etzold - und beschreibt hier ihre Eindrücke


Ruderkurse 2018

Die Kurse werden als Wochenendkurse durchgeführt und beginnen am Freitagnachmittag mit einem Treffen um 17:00 Uhr am Bootshaus. Nach einer kurzen Erklärung der Bootstechnik und der wichtigsten Handgriffe geht es dann zu einer ersten Lerneinheit aufs Wasser.
Am Samstag wird morgens und nachmittags jeweils eine Einheit durchgeführt und am Sonntagmorgen folgt dann die letzte Einheit.
Für Samstagmittag ist ein gemeinsamen Mittagessen im Verein geplant.

Bitte normale Sportbekleidung mitbringen und bei starker Sonne an Sonnenschutz und eine Kopfbedeckung denken.


  1. Termin
    20. - 22 April 2018
  2. Termin
    15. - 17. Juni 2018
  3. Termin
    06. - 08. Juli 2018
Wir freuen uns auf Ihr Feedback zur Ruderausbildung
Ella Knispel und Rebecca Pawlik haben sich in Esslingen im Zweier der 12/13 Jährigen, Helena Brenke und Hanna Hort im Zweier der 13/14 Jährigen für den Bundeswettbewerb in München qualifiziert.
09.06.2018

Am Samstag den 9. Juni ging es für die Kinder (C-Junioren), die sich dieses Jahr für den Bundeswettbewerb in München qualifizieren wollten nach Esslingen.
Nach einer sehr lustigen Fahrt sind wir um 10 Uhr an der 3000m Strecke angekommen.
Um 11:10 Uhr und 11:30 Uhr starteten die ersten beiden Boote vom Wiking: Leon Kolodzie im Einer der 13 Jährigen bei starkem Meldefeld und Ella Knispel und Rebecca Pawlik im Zweier der 12/13 jährigen Mädchen. Kurz danach fuhren eine Altersklasse höher im Zweier 13/14 Jahre Helena Brenke und Hanna Hort an den Start. Während die Zeiten der 3000m Strecke inklusive Wende ausgewertet wurden, haben die Trainer alle Quali-Teilnehmer in Riegen mit je 12 Kinder eingeteilt, die 8 der Zusatzwettbewerbübungen für den BW quer verteilt auf dem Vereingelände üben konnten.
Bevor um 16 Uhr die Siegerehrung stattfand, die alle schon aufgeregt erwarteten, war noch kurz Zeit einen leckeren Burger vom Essensstand neben dem Bootshaus zu essen.
Pünktlich startete die Siegerehrung: Ella Knispel und Rebecca Pawlik sowie Helena Brenke und Hanna Hort haben sich qualifiziert und werden nach München fahren. Für Leon Kolodzie ging es leider trotz sehr gutem Rennen und Top Zeit knapp an den Qualiplätzen vorbei. Aber trotzdem wird Leon als Teamkamerad und zum Anfeuern auf den Bumdeswettbewerb mitkommen.

Nun sind wie auf die Gegner gespannt und wollen in den verbleibenden zwei Wochen diese Boote noch einmal stärken.

Alemannia und Wiking unterzeichnen U19-Kooperationsvertrag
05.05.2018

Die jungen Karlsruher Ruderinnen und Ruderer beider Vereine trainieren fortan gemeinsam

Alemannia und Wiking unterzeichnen U19-Kooperationsvertrag

Die Stimmung war gelöst bei dem kleinen feierlichen Termin zur Unterzeichnung des Kooperationsvetrags zwischen dem Karlsruher Rheinklub Alemannia und dem Karlsruher Ruder-Verein Wiking. Eingeladen hatte in die KRA-Räume der Alemannia-Vorsitzende Michael Hagelstein, gekommen waren neben dem Wiking-Vorsitzenden Steffen Hort auch Peter Wolfering, stellvertretender Vorsitzender des Landesruderverbands Baden-Württemberg, Ressort Nachwuchssport, sowie die beiden Sportvorsitzenden der Vereine, Josef Gravenhorst und Christian Händle, außerdem Juniorentrainer Florian Schad.

"Ziel der Kooperation ist die effizientere Nutzung der Ressourcen beider Vereine im Jugendrennsport (U19), um sowohl im Training als auch im Wettkampf die individuelle und mannschaftsportliche Entwicklung der Sportler zu fördern" heisst es im Kooperationsvertrag, der am Samstagmittag des 5. Mai 2018 unterzeichnet und geschlossen wurde.

Auffälliges Zeichen nach aussen hin wird sein, dass 2018 die Juniorinnen für den einen, die Junioren hingegen für den anderen Verein in den Melde- und Ergebnislisten stehen werden. Für die nahe Zukunft wird über die Verwendung eines dem Aussehen nach identischen Trikot-Einteilers nachgedacht.

Das Bild zeigt die beiden Sportvorsitzenden, Josef Gravenhorst (links) und Christian Händle am Tisch, dahinter (v.l.n.r.) Florian Schad, Michael Hagelstein, Steffen Hort und Peter Wolfering.

Text und Foto: Hannes Blank

Wir freuen uns über viele begeisterte Gesichter auf dem Bootsplatz!
03.05.2018
© pixabay.com

Für eine bessere, schönere und effektivere Öffentlichkeitsarbeit über unsere erfolgreichen Athletinnen und Athleten lädt der KRV Wiking am Donnerstag, 3. Mai 2018, ab ca. 18:30 Uhr zum großen Fototermin ein. Von Jung bis Alt, von Gesamtmannschaft über Boots-Crew bis zum Einzelporträt.

Unsere Wiking-Fotografin Tatjana Supper freut sich über viele begeisterte Gesichter auf dem Bootsplatz!

Die Verwendung der Bilder findet natürlich nur im vorab vereinbarten Rahmen einer achtsamen Öffentlichkeitsarbeit statt, die Teilnahme ist freiwillig. Private Verwendung der Fotos für alle Abgebildeten möglich.

Bitte in Vereinskleidung kommen und etwas Zeit einplanen, gute Fotos brauchen eine Weile!

Text: Hannes Blank
Symbolbild: pixabay.com