Bild
AktuellNews

News

Neuer Wikinger-Bo(o)te06.11.2018
Bild
Der neue Newsletter !!!
Impressionen 2018
mehr
27.10.2018
Bild

Die teilweise auch “Karlsruher Hafenweltmeisterschaft” genannte Regatta gab Gelegenheit spannende Kurzstrecken-Rennen ohne lange Anreise in familiärer Atmosphäre zu erleben.
Wir danken den Ausrichtern vom Rheinklub Alemannia für die tolle Organisation und freuen uns schon auf die Neuauflage in 2019!

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Der Frauen- und Männerachter der Seniorenmannschaft in Essen-Kettwig auf der Ruhr.
mehr
20.10.2018
Frauen Achter Kettwig
Am 20. und 21.10. waren der Frauen- und Männerachter der Seniorenmannschaft in Essen-Kettwig auf der Ruhr unterwegs. 

Gerudert werden beim Herbstcup insgesamt 4 Distanzen: 2500m, 750m, 4000m und 250m. Samstagmorgen ging es als erstes für beide Boote auf die 2500m Strecke, in der alle nacheinander im Abstand von 30 Sekunden starten. Nachmittags wurden die 750m gegen die gegnerischen Boote ausgefahren, gesetzt wurde nach den Platzierungen der 2500m-Strecke.

Dabei wurde die Frauenmannschaft des KRV, um Steuerfrau Linda Kromer mit Lisa Merz, Ann-Karolin Krause Linda Möhlendick, Luise Münch, Luise Möller, Friederike Münch ergänzt von Annelie Gering aus Marbach, welche diese Saison schon mehrfach Renngemeinschaften mit den Karlsruherinnen gefahren ist und Amelie Fanelsa vom Mainzer RV, in beiden Rennen zweiter mit einem guten Abstand zum 3. platzierten Boot.

Die Männermannschaft, gesteuert von Johann Fox, mit Max Schäfer, Lars von Deyn, Simon Gessler, Moritz Kopp, Lenz Kiefer, Andreas von Borstel wurde von Marvin Rüdt (Nürtingen) und Matthias Reichelt (Hamm, ehemaliger KRV-Sportler) ergänzt, konnte sich dabei in einem starken Feld im zweiten Rennen um eine Position verbessern und wurde auf der kürzeren Stecke das viertschnellstes Boot.
 
Bedingt durch den Nebel Sonntagmorgen wurden die Rennen um 45min verschoben und die Strecke wurde von 4000m auf 2500m verkürzt, worüber sich keiner aus der Mannschaft beschweren konnte.

Der Männerachter schaffte wieder eine Verbesserung der Leistungen des Vortages und der Frauenachter war ebenfalls zufrieden. Ziel war es für beide Mannschaften auf der letzten Distanz, 250m, nochmal alles zu geben. Die Frauenmannschaft, die in der vergangenen Saison immer wieder Probleme hatte mit den kurzen Strecken, konnte mit einem guten Start sich wieder auf Postion zwei legen und die Position halten. In der Gesamtwertung also Platz 2. Der Männerachter legte nochmal eine Schippe drauf und überholte mit dem 2. Platz im Sprint noch die holländische Mannschaft und gelangte in der Gesamtwertung auf Platz 3.

Text: Lisa Merz
 
Kirchboot, Bowling und Übernachtung
mehr
19.10.2018

Nach dem das Kirchboot ein Jahr lang in der Werkstatt lag und von Heinrich „saniert“ wurde, durften am 19.10, die C- sowie B-Junioren die erste offizielle Fahrt unter Heinrichs Leitung absolvieren. Nach der Jungfernfahrt fuhren wir rund 15 Kinder, mit Maxi und Tim, mit den Fahrrädern zum Lago um zu bowlen. Wir verbrachten dort 3 Stunden auf zwei Bahnen und ermittelten einen Gesamtsieger von unserem kleinen Turnier. Zurück im Verein gab es Lasagne, die extra von Max und Tim vorbereitet wurde. Fast alle U15-Sportler übernachteten mit Maxi im Verein und halfen am Samstagmorgen (20.10) alle beim allgemeinen Arbeitseinsatz.

Vielen Dank von allen U15-Sportlern an Heinrich (für die tolle Arbeit am Kirchboot) und an unsere Betreuer Maxi und Tim (die wieder einmal starke Nerven gezeigt haben)!

Text: Rebecca Pawlik
Bilder: KRV

Bild
Bild
Bild
Karlsruher Medaillenregen in Hanau!
mehr
13.10.2018
Bild

An Ende eines wunderschönen Herbstwochenendes konnte man bei der Ankunft der Regattafahrer aus Hanau viele strahlende Gesichter erkennen. Bei der alljährlichen Veranstaltung, bei der am Samstag in Form einer normalen Regatta und sonntags in gesetzten Booten für den jeweiligen Landesruderverband Punkte errudert werden, konnte der Baden-Württembergische LRV unter maßgeblicher Karlsruher Beteiligung den Länderpokal mit beachtlicher Führung zum siebten Mal in Folge nach Hause holen!

Bereits am deutlich weniger gewichtigen Samstag konnte der KRV mit knappen zweiten Rängen im Juniorenbereich aber vor allem mit einer 100%-igen Siegesquote der U15 Sportler viele Punkte für den LRVBW ergattern und auf ich aufmerksam machen. Sowohl im Einer als auch im Doppelzweier konnten die vier Mädels, die auch zusammen im schweren 14-jährigen Doppelvierer an den Start gingen, alle Rennen klar behaupten und ihr Können beweisen! Nicht zu vergessen sind aber auch die Regattaneulinge, die fünf Mädchen, die auf dem LVK ihre erste Regatta bestreiten durften. Sie präsentierten sich super, mussten in ihrem Vierer in einem Fotofinish mit drei Booten jedoch die Medaille haarscharf an die Hessische Ruderjugend weichen lassen. So boten sich alle KRV Sportler ohne Makel für die von den Trainern gesetzten Boote des Landesruderverbands an, in welchen jeweils alle KRV-Sportler im ersten gesetzten Baden-Württembergischen Boot saßen!

Am Sonntag dann ging es unter den Landesruderjugenden heiß her. Schon im ersten Rennen, dem U15-Mixed Achter, konnte der gelbe Achter aus Karlsruhe deutlich als erstes Boot die Ziellinie passieren. Die Mädchen setzten die Goldsträhne fort und gewannen jeweils den ihrem Alter und Gewicht entsprechenden Doppelvierer. Auch im Mixed-Vierer kannten sie wieder keine Gnade und ließen mit Stuttgarter Unterstützung die Gegner alt aussehen. Dem taten es die leichten B-Junioren gleich, die ebenfalls souverän wichtige Punkte nach BaWü holten. Zum Abschluss und Höhepunkt des Tages standen dann die Jungen und Mädchen-Achter auf dem Programm, die das TEAM BaWü im Karlsruher Boot mit Karlsruher Beteiligung ebenfalls sicher nach Hause holen konnten. Mit dem Sieg in der Gesamtwertung und der Verteidigung des Länderpokals kann nun stolz und glücklich auf da Wochenende zurückgeblickt werden!

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Text und Bilder: KRV WIking
Johanna H. und Claudia C. im zweitschnellsten Masters B-Gigdoppelvierer
mehr
06.10.2018
Bild

Die Wikingerinnen Johanna (Co-Schlag) und Claudia (Schlagplatz) haben am 6. Oktober beim Düsseldorfer Rheinmarathon, wie die Veranstaltung inzwischen auch offiziell heisst, Silbermedaillen gewonnen. Sie ruderten in einer erfolgreichen Renngemeinschaft zusammen mit dem Karlsruher Rheinklub Alemannia, an den Steuerseilen saß Patrick, auf den Bugplätzen Kristina und Gudrun. Mit der Rennbezeichnung 7 gingen die Karlsruher Athletinnen früh beim RTHC Leverkusen in Köln-Stammheim auf Wasser. Zu rudern waren rund 43km bis zum Düsseldorfer Ruderverein auf einem Rhein mit recht wenig Strömung, weil Niedrigwasser. "Die Karlsruher Renngemeinschaft mit Claudia und Johanna vom Wiking war also schon auf der Strecke als die anderen noch beim Frühstück saßen", berichtete Alemannias Teamleiter WD Jacobs auf der Internetseite des Klubs mit dem sechszackigen Stern. Die Mannschaft von Johanna und Claudia war nach 2:35:18h im Ziel, deutlich hinter dem Siegerboot aus Düsseldorf (2:27:13h), aber auch deutlich vor den drittplatzierten Bonnerinnen (2:50:08h).

(Text: Hannes Blank / Foto: Derlien & Seyb)

Tolle Teamleistung beim 12h-Schwimmen
Wikinger schwammen 35,7km
mehr
22.09.2018
Bild

Beim 12 Stunden-Schwimmen am 22. September 2018 im Rheinhafenbad (Sonnenbad) haben die Wikinger eine tolle Mannschaftsleistung erbracht: Die Schwimmerinnen und Schwimmer des Wikings erzielten insgesamt 35,7km! Damit kamen sie auf Platz 7 der 16 Teams umfassenden Mannschaftswertung, mit Ausnahme einer Stunde waren durchgehend immer Wikinger im Wasser und schwammen auf den 50m-Freibbadbahnen für einen guten Zweck, einer Spende für die "Karlsruher Lebenshilfe".

Text und Foto: Hannes Blank

Glück in der Verlosung!!!
mehr
16.09.2018
Bild

Der Anfänger-Ausbilder und Wikinger Dirk Dreier bringt dem Verein ein Paar nagelneue Skulls aus Schweinfurt mit. In der Frankenmetropole fand vom 14. bis zum 16. September 2018 der 53. Wanderrudertag des DRV statt.

Vor der Übergabe nahm Dirk noch am Wanderruderprogramm teil: Begrüßungsabend (Freitag) im Festzelt am Bootshaus. Samstag früh nach dem Frühstück ging es in die Busse, um zum Startort der Tagesfahrt zu fahren.

Ab Eltmann wurde 36 Kilometer den Main hinunter zum Bootshaus des Schweinfurter RC Franken gerudert. Dirk sagte begeistert: "Ich hatte das Glück, im Kölner Kirchboot mitfahren zu können. Tag war super." Abends gab es dann Buffet im Festzelt beim geselligen Beisammensein. Am Sonntag fand dann im Rathaus der Stadt vor ca. 200 versammelten Ruderern der Festakt des DRVs statt, mit Verleihung der Preise an die Vereine, wie auch die Verleihung der Äquatorpreise. Die eigentliche Verlosung der Skulls hatte schon früher stattgefunden und der Wiking stand als Gewinner eines der drei Skullpaare fest. Für die Übergabe wurde Dirk als Stellvertreter des Karlsruher Ruder-Verein Wiking v. 1879 e.V. natürlich nach vorne gebeten. Die Präsentation der Skulls für das Foto war allerdings eher symbolisch - es gab in Wahrheit einen Gutschein für Tourenskulls, der die Wahl läßt zwischen Bantam Ultralight oder Macon Ultralight.

Text: Dirk Dreier & Hannes Blank
Foto: Dirk Dreier

Nina Öhlckers gewinnt souverän Gold im Doppelvierer bei der U23-EM in Brest.

Wir gratulieren zum großartigen Erfolg!!!

mehr
02.09.2018
© DRV

Nina Öhlckers gewinnt souverän Gold im Doppelvierer bei der U23-Europameisterschaft in Brest (Weißrussland).

Wir gratulieren zum großartigen Erfolg!!!

Philip Thein gewinnt Gold im Doppelvierer bei der U23-EM in Brest.

Wir gratulieren!!!

mehr
02.09.2018
© DRV

Philip Thien gewinnt Gold im Doppelvierer bei der U23-Europameisterschaft in Brest (Weißrussland).

Wir gratulieren!!!