© KRV-Wiking

Corona-Maßnahmen

- Stand 10. Mai 2020

Übergangsregelungen zum Sport im Freien und in Vereinen
Wir richten uns nach den Verordnungen der Baden-Württembergischen Landesregierung [1] und den Empfehlungen des DRV [2], des BSB [3], dem LRVBW [4] und der Stadt [5].

  1. Das oberste Ziel ist es Risiken in allen Bereichen für Sportler und Sportlerinnen zu minimieren. Wir appellieren hier an eure Vernunft.
  2. Das Rudern findet grundsätzlich nur im Einer mit vorheriger Genehmigung durch den zuständigen Gruppenverantwortlichen (s. Briefkopf) und in festen Zeitblöcken statt. Es dürfen nur die für die Gruppen freigegebenen Boote genutzt werden. Nach Möglichkeit trainieren feste Gruppen (max. 5 Personen) zusammen.
  3. Die gültigen Abstandsregeln (mind. 1,5m) sind auf dem gesamten Vereinsgelände (und auf dem Wasser) einzuhalten.
  4. Der Kraftraum, Ergoraum, Duschen, Umkleiden, Schenke und die sanitären Einrichtungen bleiben grundsätzlich gesperrt. Die Toiletten sind nur bei dringendem Bedarf zu benutzen.
  5. Jede Fahrt ist von einer zu der Zeit verantwortlichen Person in das Fahrtenbuch einzutragen.
  6. Die für einen Trainingsblock verantwortliche Person wird vom Gruppenverantwortliche (s. Briefkopf) benannt und trägt Sorge für die Einhaltung der Regeln
  7. Auf dem Steg und dem Bootsplatz dürfen sich maximal 5 Personen mit entsprechendem Abstand gleichzeitig aufhalten. Die fest zugeteilten Anlege- & Ablegezeiten sind einzuhalten. Beim Anlegen und Ablegen ist auf die aktuelle Situation an Land Rücksicht zu nehmen und ggf. auf dem Wasser zu warten.
  8. Eine Rudereinheit ist auf max. 90 min (+ 30 min Anlege- & Ablegezeit) begrenzt.
  9. Es gilt die Schifffahrtsverordnung des Hafens, besonders ungeübte Ruderer, sollten nur unter Begleitung eines Motorbootes aufs Wasser gehen.
  10. Die Bootspflege und -reinigung erfolgt im gewohnt gründlichen Umfang. Die Skullgriffe sind nach jeder Ausfahrt gründlich mit Seife zu waschen oder zu desinfizieren.
  11. Von der Teilnahme am Trainings- und Übungsbetrieb ausgeschlossen sind Personen, die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen.


Eckpunkte des Traingsablaufs sind:

  1. Ein Trainingsblock wird vereinbart.
  2. Man erscheint bereits Umgezogen am Verein.
  3. Die für den Zeitblock verantwortliche Person trägt die Boote für den entsprechenden Zeitblock in das Fahrtenbuch ein.
  4. Das Boot und die Skulls werden zum Steg getragen (ggf. zu zweit an den Enden des Bootes)
  5. Zum Abschluss der Fahrt wird das Boot gründlich geputzt. Besonders werden Kontaktflächen mit den Händen mit Seife oder Spülmittel gereinigt.
  6. Das Bootsmaterial wird aufgeräumt und das Vereinsgelände zügig verlassen.


Quellen:
[1] https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-lockerungen-11-mai/
[2] https://www.rudern.de/sites/default/files/downloads/empfehlungen_rudern.pdf
[3] https://www.badischer-sportbund.de/files/dokumente/2_Service/2.2_Versicherungen/2.2.2_VBG-Unfallversicherung/VBG_Handlungshilfen_Sportvereine_Corona.pdf
[4] https://www.lrvbw.de/nachrichtenleser.54/items/Breitensport_wieder_erlaubt.html
[5] https://corona.karlsruhe.de/aktuelle-rechtsvorschriften