© KRV-Wiking
07.09.2022

Am 1.8. starteten wir mit 17 SportlerInnen und 3 BetreuerInnen zur diesjährigen Jungendwanderfahrt. Das Ziel für dieses Jahr: Berlin!
Ein Teil der Gruppe reiste mit dem Hängerbus an, der Rest mit dem Zug. Als dann alle abends am ersten Verein eingetroffen waren, riggerten wir kurz die Boote, luden den Hänger ab und starteten dann am nächsten Tag mit der ersten Etappe. Wie jede Wanderfahrt wurden am Abend vorher die Boote aufgeteilt, wobei die große Mehrheit immer zufrieden war und jeder Wünsche äußern durfte, die meist berücksichtigt wurden. Nachdem wir die erste Etappe am Dienstag mit 30 km gut überstanden haben und alle noch fit waren, setzten wir am Mittwoch noch einen drauf und fuhren ca 39km. Zwar war die Strecke sehr lang und anstrengend, doch, da wir unter anderem durch Kreuzberg fuhren, auch spannend zum vom Boot aus die Gegend anschauen. Und zum Glück wurden wir abends ausnahmsweise von unserem Gastverein bekocht, sodass wir uns gut erholen konnten. Der nächste Tag war für uns auf jeden Fall eins der Highlights, denn wir durften uns nach kurzer Sightseeingtour in der Stadt (Reichstag, Brandenburger Tor, Holocaust Denkmal, Checkpoint Charlie) in Kleingruppen frei umschauen. Jede Gruppe hat vor allen Dingen die kulinarische Vielfalt Berlins ausgekostet, aber wir konnten auch diverse Shoppingerfolge erzielen. Und natürlich kam auch die Stadt an sich nicht zu kurz. Freitags ruderten wir eine kurze Etappe über den Wannsee, wobei wir vom kurz zuvor dagewesenen Waldbrand nichts mehr mitbekamen. Abends brachen wir erneut mit der Bahn auf und durften eine interessante Führung durch den Bundestag besuchen. Anschließend gingen wir alle gemeinsam essen. Nach viel Kultur am Freitag fuhren wir am Samstag mit 3 km unsere kürzeste Etappe, worüber aber niemand traurig war, da wir dadurch den ganzen Nachmittag Zeit hatten zu Baden und unsere Zeit selber zu gestalten. Für die Übernachtung von Samstag auf Sonntag in der Potsdamer Ruder Gesellschaft wurden wir sehr nett empfangen und freundlich vom Vereinswirt versorgt. Sonntag, am letzten Tag mit Übernachtung, fuhren wir auf anderem Weg die ganze Strecke zurück zum ersten Verein. Dies war mit 41 km unsere längste Etappe, aber da wir in den Booten wie immer gut mit Essen und Musik versorgt waren, purzelten die Kilometer nur so vor sich hin und alle hatten viel Spaß beim Rudern.
Wir alle hatten diese Wanderfahrt wieder sehr sehr viel Spaß, da lange anstrengende Etappen, Sonnenbrand und wenig Schlaf (letztere beide natürlich selbstverschuldet) durch eine super coole Gruppe, nette Betreuer, gutes Essen und spaßiges Programm meilenweit überragt wurden.
Wir möchten uns bei Tim, Christian und Isabel für die tolle Organisation und das Angebot, eine ganze Woche in Berlin zu verbringen, bedanken!
Wir sprechen für Alle, wenn wir sagen: Wir freuen uns schon auf die nächste Wanderfahrt!!

Text: Lena, Tom 
Bilder: Tim Hotfilter

 
© KRV-Wiking
© KRV-Wiking