© KRV-Wiking
02.08.2022

U19-WM: Empfang auf dem Bootsplatz für Helena, Clara und Trainer Maxi /
Bronze im Doppelzweier und Sieg im Ersatzleute-Rennen
 

Auf dem Bootsplatz des Wiking gab es bei der Rückkehr von Helena, Clara und Trainer Maxi großen Beifall für deren Leistungen auf der Junioren -WM: Clara hatte ihr Ersatzleute-Rennen im Zweier ohne gewonnen (und zuvor zahlreiche Trainingseinsätze in allen Riemenbooten gehabt), Helena ruderte zusammen mit Paula Lutz vom Mannheimer RC im Finale auf den Bronzeplatz. Nach einer Sektdusche für die drei Heimkehrer gab es Trink-Sekt und Kuchen für alle. Auf einer Leinwand in der Bootshalle schauten sich alle – es kamen ca. 50 – das Rennen von Helena und Paula nochmals an. Der dominante und hochfavorisierte Doppelzweier aus Griechenland vorneweg, Helena und Paula mit großem Abstand dahinter. Zum Schluss kam der Boot aus Italien noch stark auf, die Bronzemedaille hielten die beiden badischen Ruderinnen jedoch fest.

Es war eine gemeinsame Anstrengung beider Karlsruher Rudervereine, Wiking und Alemannia, und von beiden Vereinen waren Mitglieder auf den Wiking-Bootsplatz gekommen, um den gemeinsamen Erfolg zu feiern. Gerhard Roschlau (KRA) hielt eine kurze Ansprache, ebenso wie Wiking-Leistungssport-Vorstand Cedric Kulbach. Schon Anfang September hat eine weitere Karlsruher Ruderathletin einen internationalen Einsatz, nämlich wenn Ella Knispel auf dem Baltic Cup startet. Die KRA/Wiking-Masters sind zeitgleich auf der großen World Masters-Regatta in Libourne und es gibt noch die Herbstregatten im Ländle.

 

Text: Hannes Blank

Fotos: Cedric Kulbach

© KRV-Wiking
© KRV-Wiking
© KRV-Wiking