© KRV-Wiking
01.08.2022


Lange Zeit sah es im A-Finale des Juniorinnen-Doppelzweiers so aus, als seien Paula Lutz (Mannheimer RC) und Helena Brenke (Karlsruher RV Wiking) auf die Silber-Medaille abonniert. So klar wie Griechenland davonzog, so unumschränkt behaupteten die beiden Deutschen den zweiten Rang. Doch auf den letzten 200 Metern mussten die Schützlinge von Trainer Maximilian Pawlik erleben, wie auf der Nachbarbahn die zuvor schon über zwei Sekunden zurückliegenden Italienerinnen nahezu im Motorboot-Tempo an ihnen vorbeiflogen. Der unglaubliche Endspurt brachte Italien Silber hinter Griechenland, für Lutz/Brenke blieb mit 0,55 Sekunden Rückstand immerhin die Bronzemedaille als schönes Trostpflaster.


Text: Hans Strauss
Foto: DRV/Seyb
© KRV-Wiking